Look like You or Lose

Catwalk shows, glamour and the latest trends. This is how the fashion world often gets described. Actually, those parts are only a small piece of the cake. In fact, fashion concerns everyone. It is found in economics, politics and most important – it tells you a lot about yourself. Just as the former editor in chief of the Italian Vogue, Franca Sozzani used to say: “Fashion is not only about clothes, it’s about life.” It’s your choice whether you want to make a statement. But why should you want to walk through your life unnoticed?

Nowadays, you have the possibility to wear (almost) whatever you want to. The only reason to not do it is being intimidated by the thoughts of our society. However, people who lived one hundred years ago could only dream of such a freedom. Just think of those Golden Twenties – trousers for women? Thanks to Coco Chanel and Paul Poiret (this man tends to get forgotten) who made them en Vogue over the 20th century. Even though today’s situation seems very sophisticated, it is just as revolutionary. The increasing gender blur style is just one example. The odds are in favor that androgynous and unisex clothes become totally normal – just as the ladies trousers did. After all, this can only happen if you don’t care that much about what others might think.

Of course you don’t have to follow every movement if it doesn’t fit your style. A motto T-shirt says just as much about yourself. Just wear what you like and show who you are, wherever you are. Fashion expresses your personal freedom. Whether you are out and about in the city, waiting for the next lesson at university or strolling through a lovely cactus garden – you have only this one life so make the best out of it. Otherwise, it’s your loss, babe. 🙂


Modeschauen, Glamour und die neusten Trends. Damit wird die Modewelt oft beschrieben. Doch tatsächlich, sind sie nur ein kleines Stück des Kuchens. Mode geht jeden etwas an. Sie spielt eine wichtige Rolle in der Wirtschaft, in der Politik und vor allem sagt sie eine Menge über die eigene Person aus. So sagte einst die ehemalige Chefredakteurin der italienischen Vogue, Franca Sozzani: “In der Mode geht es nicht nur um Kleider, es geht um das Leben.” Natürlich ist es dir überlassen, ob und was du mit einem Outfit aussagen willst. Doch wieso unbemerkt durchs Leben gehen?

Heutzutage hast du die Möglichkeit, (fast) alles zu tragen, was du willst. Der einzige Grund es nicht zu tun, ist die Gesellschaft. Doch das ist wohl eher ein Luxus-Problem. Denn die Menschen vor hundert Jahren konnten von dieser Freiheit nur träumen. Denke zum Bespiel an die Goldenen Zwanziger – Hosen für Frauen? Der Dank geht an dieser Stelle an Coco Chanel und Paul Poiret (ein Mann, der oft vergessen wird). Sie sorgten dafür, dass die Frauenhose im Verlauf des 20. Jahrhunderts en Vogue wurde. Auch heute gibt es Bewegungen, die genau so revolutionär sind. Besonders der androgyne Look und die Unisex Kleidung prägen das momentane Zeitalter. Vielleicht ist es nicht so offensichtlich. Doch die Chancen stehen gut, dass diese “Trends” bald völlig normal sind – wie die Frauenhose eben. Das kann jedoch nur passieren, wenn weniger Wert darauf gelegt wird, was die Gesellschaft über ein Outfit denken könnte.

Selbstverständlich musst du den androgynen Stil nicht übernehmen, wenn er dir nicht gefällt. Ein Motto-Shirt sagt genau so viel aus. Setze dein eigenes Zeichen. Hauptsache du trägst das, worin du dich wohl fühlst. Kleider drücken deine persönliche Freiheit aus. Egal wo, zeige wer du bist. Ob du gerade in der Stadt beim Einkaufen bist, in der Uni auf die nächste Vorlesung wartest oder durch einen hübschen Kaktus-Garten spazierst – mach aus jeder Situation die Bestmögliche. Wer weiss, was du sonst verpasst.



Outfit details: 

T-Shirt NA-KD / Turtleneck long-sleeve H&M (similar) / Jeans TOPSHOP / Sneakers ADIDAS ORIGIANLS

Photographed by ELLI FOT – Instagram GAZELLELLI